Neujahrsvorsatz: Schluss mit “Keine Zeit”!

Unsere Zeit ist wertvoll, doch oft gehen wir vor allem im Arbeitsleben nicht besonders sorgsam damit um. Unser Neujahrsvorsatz 2021 ist also, Zeit wertzuschätzen. Mit diesen 5 Tipps gelingt das.  

  1. Reduzieren Sie die Anzahl an E-Mails 

Schätzungen zufolge werden auf der ganzen Welt jeden Tag 306,4 Milliarden E-Mails verschickt. Prognosen gehen davon aus, dass sich diese Anzahl bis 2024 auf 361,6 Milliarden steigern wird. 

Zugleich sind sich immer mehr Menschen bewusst, dass E-Mails für viele Inhalte und Aufgaben nicht das geeignete Medium sind. 

Warum nicht persönlich kommunizieren? Spätestens seit der Coronakrise und der zunehmenden Digitalisierung in Unternehmen sind zudem virtuelle Kollaborationstools deutlich auf dem Vormarsch. Statt dem mühsamen Tippen auf der Tastatur, können Sie auch Sprachtechnologie einsetzen, schließlich sprechen wir bis zu sieben Mal schneller als wir tippen. 

  1. Halten Sie Ordnung 

Gerade der Wechsel zwischen Homeoffice und Büro kann dazu führen, dass Daten verloren gehen. Oder man muss viel Zeit dafür verschwenden, nach Dingen zu suchen. Auch Teamwork und Kollaboration finden vermehrt virtuell statt und daher ist man auf digitale Kommunikationstechnologien angewiesen, um zusammenarbeiten zu können. 

Der eigene Desktop ist kein geeigneter Speicherplatz, denn Sie selbst und Ihre Teammitglieder müssen von überall Zugriff auf Daten haben.

Cloud-Technologien stellen hier einen enormen Mehrwert dar. Mitglieder des virtuellen Teams haben immer denselben Wissensstand. Das erleichtert die Kollaboration und zeitraubende Abstimmungen entfallen. 

  1. Brechen Sie mit festgefahrenen Routinen 

Die Arbeitswelt hat 2020 einen enormen Umbruch erfahren. Mit alten Routinen lassen sich neue Herausforderungen jedoch nicht lösen. Im Gegenteil, Methoden und Techniken einer “analogen” Arbeitswelt sind ein enormes Hindernis für Produktivität und Zeiteffizienz.  

Gehen Sie sorgsam mit Ihrem Zeitbudget um!

Reduzieren Sie Ihren Aufwand für administrative und manuelle, repetitive Tätigkeiten wie zum Beispiel die Dokumentation. Stattdessen haben Sie mehr Zeit für Tätigkeiten, die dem Unternehmen und Ihnen auch den meisten Mehrwert liefern.  

  1. Meeting FollowUp soll nicht warten 

Wer kennt das nicht? Man hetzt von Meeting zu Meeting und hat das Gefühl keine Zeit zu haben. In aller Hektik kommt man erst am Abend oder im schlimmsten Fall erst am nächsten Tag dazu, ein Follow-Up zu machen. Man muss sich mühsam durch elektronische oder handschriftliche Notizen wühlen und ist sich so gut wie sicher, etwas Wichtiges vergessen zu haben.  

Sprachtechnologie-Lösungen können Ihnen in so einem Fall Zeit und Ärger sparen. 

Diktieren Sie den Inhalt sofort zum Beispiel mit einer Smartphone-App. Das Gesagte wird zum Beispiel mit Spracherkennung automatisch in Text umgewandelt und mit dem Abschluss der Aufnahme wird auch gleich automatisch ein Teammitglied verständigt, um einen Task auszuführen.  

  1. Schauen Sie auf Ihre Zeit-Balance 

Die Situation im Jahr 2020 ist für sehr viele Menschen nicht einfach. Neben den Herausforderungen im Job und dem Druck, der durch die wirtschaftlich angespannte Situation aufgebaut wird, sind viele Menschen mit der Doppelbelastung von Haushalt und Kinderbetreuung konfrontiert.

Bleiben Sie jedoch in Zeit-Balance! 

Multitasking kann auf die Dauer überfordern und kontraproduktiv sein. Im schlimmsten Fall droht das Burnout. Versuchen Sie Ihren Tagesablauf möglichst gut in dezidierte Zeitblöcke zu unterteilen und dann auch jede Minute voll und ganz auszunutzen, indem Sie smarte Technologien einsetzen, die Ihnen dabei helfen, Zeit zu sparen.  

Kennen Sie schon Philips SpeechLive

Mit der cloudbasierten Sprache-zu-Text-Lösung war es noch nie einfacher, Sprache effizient und sicher in Text zu verwandeln. SpeechLive ist 100% webbasiert und damit perfekt geeignet für Work from Anywhere

Wie sparen Sie Zeit? Wir freuen uns über Ihren Tipp im Kommentar !

Katharina Lehner
Katharina Lehner

Marketing Manager bei Philips Speech für den DACH-Raum und Skandinavien.

Kommentar verfassen